Liga: Dezentraler Swim & Run in Bad Waldsee

Liga: Dezentraler Swim & Run in Bad Waldsee

Ligarennen Nr. 2 in der Pandemie-Saison 2021

Letzten Samstag waren wir, die beiden Damenteams des ASC Konstanz „ASC Konstanz“ und „ASC Konstanz 2“ (Frauenliga) sowie die beiden Herrenteams „Aqua Sphere Team DJK- Singen“ (1. Liga) und die „SG ASC Konstanz/DJK Singen“ (Landesliga Süd) zu Gast in Bad Waldsee, um beim dezentralen Swim&Run unser Können unter Beweis zu stellen. Nachdem wir in aller Frühe aufgestanden waren, auf der Fähre morgendliche Seeluft schnappen konnten und uns auf der restlichen Fahrt mit der richtigen Musik in Wettkampflaune gebracht hatten, kamen wir munter und voller Vorfreude im Freibad an. Wir wurden von den Gastgebern, dem DAV Ravensburg, herzlich empfangen und um 8:30 Uhr ging es auch direkt schon mit der Schwimmeinheit los: Als 1. sollten die Herren der 1. Liga starten, dann die Damen und zuletzt die Herren der LL Süd. Geschwommen wurden 500m im 50m Becken, immer ein:e Schwimmer:in pro Bahn. Alle Teilnehmer:innen waren mit vollem Einsatz dabei und erreichten super Zeiten. Zweitschnellste Schwimmerin (auch der gesamten Frauenliga!) war Kerstin Rohr mit einer Zeit von 6:24; schnellster Schwimmer (und drittschnellster der 1. Liga bei den Herren!) war Jannik Gruber mit einer Zeit von 6:05.

 

 

Kaum aus dem Wasser gestiegen und kurz erholt, wechselten wir den Ort: Die 5000m sollten auf der Bahn im Stadion gelaufen werden. Hier starteten die Damen und die Herren als 1.

Liga gemeinsam und danach die Herren der LL Süd. Da der Wettkampf dezentral organisiert wurde und außer unseren Teams nur ein weiteres Herrenteam (NC3D-Team DAV Ravensburg) für die Landesliga Süd mit uns startete, fühlte sich das gemeinsame Laufen auf der Bahn wie ein Vereinstraining an. Die Stimmung war den gesamten Wettkampf über sehr familiär. Bei warmen Temperaturen und Sonnenschein gaben alle Läufer:innen ihr Bestes und feuerten sich gegenseitig an. Auch die Laufergebnisse aller können sich sehen lassen.

Beste Läuferin war Wiebke Lühmann mit einer Zeit von 19:36; schnellster Läufer war Thomas Lohfink mit einer Zeit von 16:57.

Alle weiteren Ergebnisse sind hier: https://baden-wuerttembergischer-triathlonverband.de/termine/ergebnisse_2021/

Nachdem wir alle im Ziel angekommen waren, saßen wir noch ein wenig zusammen, schossen Erinnerungsfotos und drehten noch ein paar Videos, um das Instagram Profil der Mädels ein wenig „aufzumöbeln“. Die Freude über den erfolgreichen Wettkampf und die gute Laune war allen Teilnehmenden ins Gesicht geschrieben. So endete auch der 2.Wettkampf der diesjährigen Liga und wir fuhren wieder gemeinsam in Richtung Konstanz.

 

Ein herzlicher Dank geht an den DAV Ravensburg für die Organisation und das Austragen des Wettkampfs und natürlich an unsere Helfer:in Judith Großeaschoff und Raphael Pfeifle, die uns die ganze Zeit über anfeuerten, Bilder schossen und Zeiten notierten. Wir sind schon sehr gespannt auf Erbach und freuen uns auf diesen letzten Wettkampf in dieser Saison.

 

Bericht von Fabienne Probst

1. 24-Stunden-Lauf auf der Reichenau

1. 24-Stunden-Lauf auf der Reichenau

Am 12. und 13. Juni 2021 fand zum ersten Mal der 24h-Lauf, hervorragend organisiert von Christin Wintersig (SV Reichenau), Carmen Braun (ASC Konstanz) und Christian Weich (ASC Konstanz), auf der schönen Gemüseinsel „Reichenau“ statt.

Am Samstag ab 12:00 Uhr sind die verschiedenen Teams eingetroffen, um auf der großen Wiese zweier Reichenauer ihre Lager und Zelte aufzuschlagen. Neben den Temperaturen wurde mit fortlaufender Zeit auch die Stimmung immer „heißer“. Die Aufregung und Lust war bei allen Teilnehmenden zu spüren und das Camp auf der Wiese wuchs. Um 15:00 Uhr dann der grandiose und herbeigesehnte Startschuss und damit der Auftakt des 24 Stündigen Vollgas-Spektakels!

Auch wenn man‘s nicht glauben kann: Ja, es macht Spaß, 24 Stunden im Kreis auf einer Insel – sowohl bei praller Sonne als auch bei tief dunkler Nacht mit Stirnlampe – zu laufen.

Unsere ASC Leistungen können sich auch sehen lassen.

So siegte das Team «Fradolo» mit Rebecca Hermle, Nina Cainelli, Tessa Hurth, Andrea Wahl, Vera Schelling und Charlotte Erasmus bei den Frauen und Team «Espressorunners» mit Marcel v. Oudtshoorn, Tobi Treiber, Jakob Moritz, Christoph Steibli, Jean-Luc Göttsche und Christian Weich bei den Herren. Platz 2 belegten die «Couch Potatos» mit Julian Erich, Leif Pritzl, Timo Maier, Nina Fluck, Malte Kramer und Manuel Volz.

Im 4er Team gewann «Like a Rolling Stone» mit Raphael Grohmann, Horacio Varona, Angelo Ferrante, Bujalin Aliji.

Im 2er Team belegte Mathieu Goubier, der mit uns am Sonntag noch seinen Geburtstag feierte, mit seinem schwedischen Freund Marinel Walfridsson den ersten Platz.

Das Team «Zupa Zäxy Käsebrot» mit Simone Fink, Lenya Sittig, Valentin Barth, Tobias Vater, Chris Pfannenstiel und Fabienne Probst, das mit hauseignem Pool und mindestens 5 Gänge Menü zu jeder Uhrzeit (Stichwort: «Glamping» vom Feinsten!) auffiel, erreichte den zweiten Platz in der Mixed Wertung.

Unser Ultraläufer Jens Kluzik lief mehr als 100 km als Einzelstarter. Auch Alexander Onea nutze den 24 Stundenlauf als Trainingsgelegenheit und erzielte am Sonntag einen Marathon.

Es war hart, lang und warm und dennoch: Die Stimmung war durchweg Bombe, sodass wir abchließend sagen können, dass dies ein unfassbares, unbeschreibliches und unvergessliches Wochenende war! Daher fiebern wir schon auf den nächsten 24 Stundenlauf 2022 hin!

PS: …Und wieder einmal mehr haben wir gemerkt, dass wir ASCler doch schon fast eine kleine, große Familie sind.

Bericht: Andrea Wahl

ASC Verein räumt bei der diesjähriger Crosslaufserie ab!

ASC Verein räumt bei der diesjähriger Crosslaufserie ab!

Die ersten Teamplätze der jährlichen Crosslaufserie wurden in den vergangenen Jahren gewöhnlich von den etablierten Laufvereinen der Region belegt und dominiert, dieses mal war es aber in erster Linie vor allem die Aktiven vom ASC (Ausdauersportclub) Konstanz die ihren Stempel draufsetzten! 
So belegten sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern die ASC-Teams I & II jeweils die ersten und dritten Teamplatzierungen. Die beiden zweiten Plätze wurden dann vom SG Reichenau belegt.
Aber auch unabhängig von den Teamergebnissen sicherten sich zahlreiche ASC-LäuferInnen gute AK-Plätze. Und außerdem hatte ASC Konstanz bei allen 5 Läufen mit Abstand die meisten Vereinsmitgliedern am Start. 
4. Crosslauf der Hegau-Bodensee Crosslaufserie auf der Reichenau

4. Crosslauf der Hegau-Bodensee Crosslaufserie auf der Reichenau

Viele ASCler auf der Reichenau am Start
 
Bei zähstem Nebel absolvierte unser ASC-Laufteam auf der Insel Reichenau den 4. Lauf der Crosslaufserie. 🏃🏻‍♀🏃‍♂🌫
Beflügelt von dem tollen Teamspirit gelang uns wiederholt ein starker Auftritt, wir konnten uns über viele schnelle Zeiten und sehr gute Platzierungen freuen. 👍🏻Auf geht’s zum Serienfinale in Meersburg in 2 Wochen. 🥳
Weihnachtslauf in englischer Heimat

Weihnachtslauf in englischer Heimat

Alle Jahre wieder, während ich meine Geschwister in und um meine Heimatstadt Hereford in England besuche, nehme ich natürlich immer die Gelegenheit wahr an lokale Laufveranstaltungen teilzunehmen. An sich gibt es Sommer wie Winter beinahe jedes Wochenende Eventmöglichkeiten (da sind die Engländer nicht nur Fußball- sondern auch Laufcrazy). Die größten Laufevents finden zum einen in Mai statt (wenn der lokale Hospizverein immer ganz groß unterstutzt wird; so waren wir in diesem Jahr über 1000 Teilnehmer) und zum anderen zwischen Weihnachten und Neujahr!

Auf einer recht welligen und anspruchsvollen 10K Rundstrecke auf ganz idyllischen „very English back roads“ und bei herrlichen Wintersonnenschein nahmen ca. 350 LäuferInnen teil, und dabei schaffte ich gar den 2. Platz (von 8) in meiner AK65 mit einer Zeit von 48:08, wobei ich Platz 1 mit nur 19 sec. verpasste.  In Anbetracht der Tatsache, dass ich heutzutage immer zu den Ältesten gehöre, war ich natürlich dann mit meiner Gesamtplatzierung von 106. auch sehr zufrieden.
Die Jahreszeit entsprechend hatten die Teilnehmer-Medaillon ein Santa Claus Design, und die jeweiligen AK-Ersten (leider nur die Ersten!) bekamen eine große rote Christbaumkugel mit AK-Wertung darauf abgedruckt.
Wie immer war es toll auch im Ausland die ASC-Fahne hoch zu halten.

Reginald

Schnelle Laufzeiten beim 39. Staaner Stadtlauf

Schnelle Laufzeiten beim 39. Staaner Stadtlauf

Am Sonntag, den 01.12.2019 fand die 39ste Ausgabe des Staaner Stadtlaufes statt.

Neben den Mini-Läufen und Walken wurden die Strecken 10,2 km und 20,8 km angeboten.

Die Bedingungen waren gut, es war trocken und die Temperatur war im einstelligen + Bereich, auch der Wind hielt sich in Grenzen.

Wie immer traf man jede Menge bekannte Gesichter aus Konstanz und Umgebung, und es herrschte eine super Stimmung.

Man traf sich zuerst in der neuen Hoga-Halle zur Anmeldung und zum Umziehen, alles tipptopp.

Start war dann um 14:00 Uhr für den Halbmarathon bzw. um 14:15 Uhr für den 10 km-Lauf in der Innenstadt. Die Strecke führte auf Kopfsteinpflaster zunächst für 2 bzw. 1 kleine Runde durch die schmalen Gassen der Stadt. Schon hier setzte sich gleich eine 4er Gruppe ab.

Dann ging es raus aus der Stadt rheinabwärts auf Rollsplitt und etwas hoch bis Km 3 und dann der Hauptstraße entlang schnurgerade und mit Gegenwind bis km 7. Bei der 10er-Marke hatte man dann schon leichten Rückenwind. Die Strecke war wunderschön in die Landschaft eingebunden und führte leicht bergab.

Dieter Scholz hatte da eine Durchgangszeit von ca. 36:40 und dachte, das wäre für ihn eigentlich zu schnell. Kathi war mir zu diesem Zeitpunkt schon ca. 4 min voraus. Bei uns lief es auch super. Bei km 16 gab es dann nochmals einen kleinen Anstieg, der in diesem Jahr aber als befestigter Forstweg gut zu laufen war, bevor es wieder die gleiche Schlussstrecke entlang der Hauptstraße und des Rheinufers in die Innenstadt zurückging.

Dieter konnte sich super in der Spitze halten (7. Platz), musste allerdings einen großen Teil der Strecke alleine laufen, was die tolle Zeit von 1:17:29 noch höher bewerten lässt. Auch Kathi hatte lange Zeit keinen Mitstreiter auf der Strecke. Bei mir sah es da schon anders aus, ich konnte immer in einer kleinen Gruppe laufen.

Der Zieleinlauf wurde dann noch durch ein tolles Badehandtuch für jeden Finisher belohnt. Die ASCler kamen dann in dieser Reihenfolge ins Ziel:

Dieter Scholz                     1:17:29                Platz 4    AK M3

Kathi Gerwig                      1:32:34                Platz 3    AK F2

Raphael Grohmann         1:36:19                Platz 5  AK M5

Stefan Nauroth                 1:49:44                Platz 47 AK M4

Beim 10 km-Lauf, der am Anfang und am Ende auf der gleichen Strecke wie der Halbmarathon führte, lief Reginald Rudd ein fantastisches Rennen und kam mit einer Zeit von 49:01 auf den 9. Platz in der AK M6.

Es war ein toller Event mit fast 700 Läufern bei Halbmarathon und 10 km-Lauf.

Raphael Grohmann